Hygieneanforderungen bei intraartikulären Punktionen und Injektionen

OLG Köln, Urteil vom 10.07.2014, Az.: 5 U 32/14

 

Vor einer artikulären Injektion gebietet es der ärztliche Standard nicht, die Kleidung zu wechseln. Das Anziehen zweckmäßiger Schutzkleidung wird in der Leitlinie "Hygienemaßnahmen bei Intraartikulären Punktionen und Injektionen" nicht für jede Injektion, sondern nur für den Fall einer Kontaminationsgefährdung des Arztes empfohlen. Ein unterbliebener Kleidungswechsel ist daher nicht als grober Behandlungsfehler anzusehen. Ein Nachweis, dass ein unterbliebener Kleidungswechsel ursächlich für Komplikationen geworden ist, muss daher vom Patienten erst erbracht werden.